Back to top

Arbeitersiedlung Zeppelindorf

Nördlich des Riedlewalds liegt das Zeppelindorf. Um 1915 war die Fläche deutlich außerhalb von Friedrichshafen und bot damit die Möglichkeit, Arbeiter außer “Sichtweite” aber in Laufnähe zur Industrie unterzubringen. In den Jahren 1914 bis 1919 wurde von der Zeppelin-Wohlfahrt GmbH das Zeppelindorf errichtet, um den (schon damals) immer stärker nach Friedrichshafen ziehenden Arbeitskräften entsprechender Wohnraum zu bieten. Die Siedlung steht seit Mai 1991 unter Denkmalschutz.

Wie waren die Lebenbedingungen vor 100 Jahren? Warum lässt ein Industrieller überhaupt ein ganzes Dorf bauen? Welche Bedeutung haben die unterschiedlichen Haustypen? Und in welcher Verbindung stehen das Dorf und der berühmte Stuttgarter Hauptbahnhof?

Im Zeppelindorf

Lassen Sie sich einfangen vom besonderen Flair der weitläufigen Anlage mit ihren Selbstversorgergärten. Kommen Sie mit auf eine Tour, die das Lebensumfeld der damaligen Industriearbeiter zeigt.

  • Beginn und Ende: Dorfkrug im Zeppelindorf
  • Dauer: 60 min
  • Gruppengröße: bis 30 Personen
  • Kosten: 50 EUR (deutsch) / 60 EUR (englisch)

Im Zeppelindorf